I Ging Orakel - 易經 - Das Buch der Wandlungen

I Ging Orakel

Das I Ging ist ein altes chinesisches Orakel. Es besteht aus einer Sammlung von Strichzeichnungen zu denen Texte und Kommentare gehören.

Werden Sie sich als erstes darüber klar, was Sie wissen möchten. Am besten Sie schreiben Ihre Frage auf. Meistens gibt das Orakel zwei Antworten.

Stellen Sie zuerst Ihre Frage:



Hier finden Sie ein Beispiel für eine I Ging Orakellegung, wenn Sie die Hexagramme selbst ermitteln möchten.
Wenn Sie die Münzen selbst geworfen haben um das I Ging Orakel zu befragen, können Sie die Würfe hier eintragen.


Kopf Zahl Kopf Zahl Kopf Zahl
6. Wurf:
5. Wurf:
4. Wurf:
3. Wurf:
2. Wurf:
1. Wurf:
Sie können statt Münzen z.B. auch einen Würfel nehmen und alle graden Würfe als 2 und alle ungraden als 3 zählen. Jeder Weg um selbst ein Zufallsmuster zu schaffen ist geeignet.

I Ging - Das Buch der Wandlungen

Das Buch der Wandlungen war anfangs eine Sammlung von Zeichen die ja und nein Antworten gaben. Das ja wurde durch einen durchgezogenen Strich, das nein durch einen gebrochenen symbolisiert. Aus jeweils drei Strichkombinationen entstanden später die acht Trigramme, die das Leben in Bildern spiegeln. Die acht Bilder wurden wiederum kombiniert, so dass 64 Zeichen entstehen.

Bei einer Orakellegung wandeln sich die Striche nach bestimmten Regeln, so ändern die Bilder ihren Charakter. Die Bilder symbolisieren Übergänge und Wandlungen. Sie bilden keine Zustände ab, sondern geben Hinweise auf Tendenzen.

Für viele Situationen gibt das I Ging Handlungsanweisungen und Ratschläge, die Glück bringen. Und solange die Dinge in Bewegung sind, können sie beeinflusst werden.

Sie können die Orakellegung selbst durchführen, indem Sie z.B. Münzen werfen und das Ergebnis oben eintragen. Sie können dies aber auch dem Computer überlassen indem Sie einfach auf "I Ging Orakel befragen" klicken. Die Antworten entsprechen chinesischen Lebensweisheiten. Die erste Antwort ist psychologisch gedeutet. Wenn die Zeichen gewandelt wurden, gibt es zwei Antworten.

Auf diesen Webseiten wird beim Münzorakel Kopf als zwei und Zahl als drei gewertet. Auf anderen Seiten ist es anders herum. Bei Richard Wilhelms Übersetzung: "Schrift gilt als Yin und zählt 2, die andere Seite gilt als Yang und zählt 3", bleibt leider unklar, was genau gemeint ist. Wenn es für Sie stimmiger ist, dann sollten Sie die andere Vorgehensweise wählen.

Es gibt zwei Deutungstraditionen: Die erste betrachtete die Zeichen als ein Handbuch der Vorhersage. Die andere Praxis besteht aus der philosophischen Deutung und sieht das Buch der Wandlungen als Quelle kosmologischer, philosophischer und politischer Einsichten.

Das Buch der Wandlungen wurde in der Übersetzung von Richard Wilhelm verwendet.